Die Milchlüge – Macht uns Milch krank oder gesund?

Die Milchlüge – Macht uns Milch krank oder gesund?
Milchlüge

Die Milchlüge – Macht uns Milch krank oder gesund?

Macht Milch die Knochen stark oder kaputt? In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Milchlüge und wie der Milchmythos unsere Knochen kaputt machen kann.


Milch macht doch die Knochen stark, oder? Leider zeigen uns die neuen Kenntnisse der Wissenschaft genau das Gegenteil. Milch kann krank machen, und zwar sehr! Es ist wichtig, dass man sich darüber bewusst wird und nicht auf die Fallen der Werbeindustrie rein fällt.

Es ist verständlich, dass die Milchindustrie nicht will, dass Sie die Wahrheit kennen. Sie machen Profit auf Ihrem Leiden und daher werden Sie auch in der Zukunft keine sachliche und informative Dokumentation über Milch von Milka finden, die zeigt, wie Milch auf perfide Art und Weise hergestellt wird und in den Regalen der Supermärkte wieder zu finden ist.

Gestohlen, geklaut und als Eigentum angepriesen

Gestohlen, geklaut und als Eigentum angepriesen, das ist genau das, was die Milchindustrie mit Milch macht. Der Arzt und Psychotherapeut Rüdiger Dahlke beschreibt in seinem Buch ,,Peace Food“ ganz genau und deutlich wie den Kindern der Kuh die Milch auf perfide Art und Weise gestohlen wird. Wenn eine Kuh ,,ausgesorgt“ hat und keine Milch mehr liefern kann, wird sie zum Schlachter weiter gebracht.

Schlimm genug, gehört die Milch, die wir tagtäglich trinken gar nicht uns. Sie ist, aus biologischer Sicht gesehen, für das Kind von der Kuhmutter vorbereitet. Juristisch gesehen könnte man so einen Vorgang sogar als Raub bezeichnen. Wie kann es also sein, dass wir jeden Tag mit so gutem Gewissen gestohlenes Gut zu uns nehmen können.

Die Werbung, die uns beweisen soll, dass Milch trinken unser Gesundheit gut tut und unsere Knochen stark macht. Um das ganze noch ein bisschen zu untermauern, werden ein paar Ärzte für ein paar tausend Euro eingekauft, die das ganze noch mal bestätigen. So ein Vorgang ist nicht nur bei der Milchindustrie vorzufinden. Es wird immer dann eingesetzt, wenn man eine große Masse von Menschen beeinflussen will, um genau das zu bekommen, was man sich von ihnen erhofft.

Falsche Versprechen auf Lasten unserer Gesundheit?

Es ist ein Fakt, dass die Milchindustrie mit falschen Versprechen arbeitet. Es gibt bisher noch keine wissenschaftliche und fundierte Studie, die beweisen kann, dass die Inhaltsstoffe von tierischer Milch die Knochen wirklich gestärkt haben und das Immunsystem aufgebaut haben.

Da diese Erkenntnis langsam ans Tageslicht kommt, versucht die Milchindustrie mit anderen Mitteln zu arbeiten. Jetzt sind es auf einmal die Vitamine, die der Körper braucht, was auch wahr ist. Die andere Wahrheit ist, jedoch, dass in der Milch keinerlei Vitamine mehr vorhanden sein können. Um die Haltbarkeit der Milch zu steigern, wird die Milch bei sehr hohen Temperaturen gekocht. Das soll dafür sorgen, dass alle schädlichen Bakterien in der Milch absterben. Das hat, jedoch auch zur Folge, dass alle für den Menschen wichtigen Vitamine absterben. In der Werbung wird natürlich kein Fünkchen davon erwähnt. Gerade die bei älteren Menschen immer öfter auftretende Krankheit ,,Osteoporose“ ist auf einen zu großen Milchkonsum zurückzuführen. Hierbei ist nicht nur die klassische Kuhmilch angesprochen, sondern wirklich alle Lebensmittel, die Milch enthalten.

Das ist, jedoch nicht alles, was Milch anrichten kann. Zahnausfall, Muskelzittern, Muskelkrämpfe (Tetanie), Blutgerinnungsstörungen, spontane Knochenbrüche oder Schwierigkeiten bei der Übertragung von Nervenimpulsen sind ebenfalls auf einen Milchkonsum zurückzuführen. Sie können zu jedem Arzt gehen und ihn bitten der Ursache auf den Grund zu gehen. Er wird Ihnen natürlich nicht sagen, dass Ihre Kuhmilch daran Schuld ist, jedoch kann bestätigen, dass diese Beschwerden auf Calcium- und Magnesiummangel zurückzuführen sind. Calciummangel mit Milch? Geht das überhaupt?´Haben Sie auch nicht immer geglaubt, dass Milch Calcium fördern und nicht absorbieren soll?

Es stimmt zwar, dass in tierischer in sehr geringen Mengen Calcium vorhanden ist, aber es wird nicht erwähnt, dass ebenfalls viel von dem Gegenspieler vorhanden ist. Dieser sorgt dafür, dass Calcium von den Knochen entfernt wird. Bemerken Sie etwas? Wenn Sie zu viel Milch trinken, dann führt das nicht dazu, dass Ihre Knochen gestärkt bleiben, sondern an Calcium verlieren. Leider leben wir immer noch in dem Mythos, dass nur tierische Milchprodukte Calcium enthalten. Dabei gibt es so viele pflanzliche Alternativen, wie zum Beispiel Sesam, wo der Calciumanteil viel größer ist und der Gegenspieler gar nicht vorhanden ist. Wer seine Knochen stärken will, tut sich mit tierischer Milch nichts Gutes!

Milch kann Allergien fördern

Hat Ihnen schon mal ein Arzt die Hauptursachen für Allergien genannt? Wahrscheinlich nicht, oder? Stattdessen werden einfach irgendwelche Allergietabletten verschrieben, damit auch die pharmazeutische Industrie an Ihrem Leid Gewinne machen kann.

Die Hauptursache für Allergien sind, jedoch schon seit Jahren bekannt, und zwar handelt es sich hierbei um artfremde Eiweiße, also auch um Milch. Diese Eiweissmoleküle intensivieren nicht nur eine Allergie, sondern können auch Neurodermitis fördern.

Wie funktioniert Calciumaufnahme überhaupt?

Vielleicht wussten Sie es noch nicht, aber für eine erfolgreiche Calciumaufnahme ist Vitamin D notwendig und ohne dieses Vitamin, kann Calcium gar nicht richtig aufgenommen werden und zu den Knochen weiter geleitet werden. Der Körper braucht nämlich auch noch andere Substanzen, um die Verwertung von Calcium auf Vordermann zu bringen.

Hormonstörung durch zu viel Milch?

Gerade Mädchen, die sich mitten in der Pubertät befinden, leiden unter Hormonstörungen. Das liegt da drin, dass der Körper sich in diesem Zeitalter sehr stark verändert und versucht einen Ausgleich im Hormonhaushalt zu finden. Milchzucker kann diesen Hormonhaushalt sehr beeinflussen und durcheinander bringen. Es ist also kein Wunder, dass Mädchen in so einem jungen Alter mit solchen Beschwerden zu kämpfen haben.

Was soll man tun? Auf vegan umstellen?

Auch wenn viele Studien beweisen, dass die vegane Ernährung, richtig durchgeführt, einer der gesündesten Ernährungsweisen sind, die man mit seinem Körper durchführen kann. Das bedeutet, jedoch nicht, dass man auf vegan umstellen muss, wenn man auf tierische Milch verzichten will.

Vegane Ernährung richtig durchzuführen, kann am Anfang eine richtige Kunst sein. Daher sollte man sich sehr gut überlegen, wie man sich die verschiedene Nährstoffe über den Tag verteilt zubereiten will. Ansonsten kann es auch bei dieser Ernährungsweise zu Mängel kommen. Bei Calcium muss man sich, jedoch weniger Sorgen machen.

Wer es noch nicht wusste, aber Brokkoli ist das beste pflanzlichste Lebensmittel, wenn es um eine gesunde und ausgewogene Calciumversorgung geht. Auf 200 Gramm besitzt Brokkoli sage und schreibe 225 mg Calcium. Da kann keine Kuhmilch der Welt mithalten.

Der Vorteil an diesem Calcium ist natürlich, dass es nicht von seiner natürlichen und biologischen Umwelt entrissen wird, wie es bei der Kuhmutter der Fall ist, indem es seinem kleinen Kind weg genommen wird. Es macht also nicht nur moralisch viel mehr Sinn auf pflanzliche Art und Weise Calcium zu sich zu nehmen, sondern es ist auch für die eigene Gesundheit am besten.

Auch Nüsse sind nicht nur ein perfekter Snack, sondern auch ein sehr guter Calciumlieferant, den man zu sich nehmen kann. Der Vorteil ist natürlich, dass man hier nichts vorbereiten kann und Nüsse überall mitnehmen kann. Hierzu bieten sich vor allem Walnüsse sehr gut an, die einen sehr hohen Calciumgehalt haben.

Calciumversorgung ist für Veganer also das kleinste Problem. Auch Fleischesser können, aus gesundheitlichen Gründen, auf pflanzliche Alternativen zurück greifen, da diese für die eigene Gesundheit ein viel größere Vorteil sind.

Warum wusste es noch keiner?

Hat Ihnen schon einmal jemals erzählt, wie schädlich Milch für den eigenen Körper sein kann und das auf wissenschaftlicher und logischer Ebene? Wahrscheinlich nicht, oder? Vielleicht fragen Sie sich nun warum das so ist und wie es sein konnte, dass Sie selber noch nichts davon wussten.

Ohne irgendwelche Verschwörungstheorien aufzustellen, kann man klar und deutlich erkennen, dass es nicht gewollt ist, dass der Großteil der Menschheit darüber Bescheid weiß. Stattdessen wird versucht auf anderer Ebene zu argumentieren und man versucht heraus zu finden, wie man den Menschen noch mehr Milch verkaufen kann.

Hier spielt die Werbung eine sehr große Rolle. Die Milchindustrie zahlt im Jahr Million, um den Großteil der Menschheit zu beeinflussen. Der kleine Teil an Veganern und Andersdenkern ist der Industrie relativ egal. Die sorgen nämlich nicht für die großen Umsätze. In der Werbung werden natürlich nur die Vorteile von einem ständigen Milchkonsum aufgezeigt.

Das Schlimme ist, dass tierische Milch und deren Bestandteile mittlerweile überall drin sind. Sie brauchen nur mal auf die Rückseite von einem Weißbrot oder auch Nudeln zu schauen und Sie werden in den Inhaltsstoffen das Wort ,,Milch…“ finden.

Das muss, jedoch nicht bedeuten, dass Sie nun auf diese Lebensmittel verzichten müssen. Es gibt sehr einfache und schnelle Alternativen. Das Beste ist, wenn Sie auf Vollkornprodukte umsteigen. Am einfachsten ist es, wenn Sie beim Einkaufen einen Blick auf die Inhaltsstoffe schauen und dann wissen Sie direkt Bescheid, ob Milch enthalten ist, oder nicht.

Es gibt Alternativen!

Sie brauchen jetzt keine Angst zu haben, dass Ihre Knochen anfangen werden zu brechen, wenn Sie aufhören werden Milch zu trinken. Ganz im Gegenteil! Sie werden sogar bemerken, dass es Ihnen körperlich besser gehen wird und, dass Sie sich um einiges fitter und leistungsfähiger fühlen werden.

Der Körper muss nämlich nicht mehr so viel arbeiten, um zu verhindern, dass der Gegenspieler von Calcium, der in tierischer Milch vorhanden ist, das ganze Calcium in den Knochen abbaut. Sie werden mit der Zeit viel gestärkter Knochen haben und gerade, wenn Sie viel Sport machen, ist das von wichtiger Bedeutung. Studien konnten belegen, dass Knochenbrüche bei Leistungssportler wie zum Beispiel bei Sprintern, auf zu viel tierischen Milchkonsum zurückzuführen sind.

Es ist natürlich wichtig, dass die Knochen ausreichend mit Calcium und Magnesium versorgt werden. Wenn man auf vegan umsteigt und den ganzen Tag nur Kartoffelchips zu sich nimmt, ist das genau so schädigend für den Körper. Im Allgemeinen ist es zu empfehlen nicht gegen den eigenen Körper, sondern mit ihm zu arbeiten.

Für die nächste Generation Verantwortung übernehmen?

Das jungen Menschen schon in der Grundschule kostenlose Kuhmilch, Schokomilch und Erdbeermilch zugestellt wird, ist ziemlich bedenklich und dass das Ganze noch von dem Bundesministerium für Gesundheit und Aufklärung in Deutschland unterstützt wird, leicht verwerflich.

Junge Menschen zwischen den 8 und 16 sind auf einen gesunden und natürlichen Calciumzufuhr angewiesen. Dieser ist, jedoch nicht in tierischer Milch vorhanden. Wenn auf Dauer, was bei Grundschulen 5 Mal in der Woche am Morgen stattfindet, zu viel tierische Milch konsumiert wird, kann das zu sehr bedenklichen Krankheiten führen.

Das Schlimmste ist, jedoch, dass die Milch, die wir heute in unseren Grundschulen und im Supermarkt kennen auf perfide Art und Weise hergestellt wird. Junge Mutterkühe wird einfach ihr Baby entrissen, damit uns die schädliche Milch übrig bleibt und nicht dem Kind der Kuh.

Das Kind der Kuh bleiben somit wichtige Bestandteile aus, die er für eine gesunde körperliche Entwicklung braucht. Es ist kein Wunder, dass Kühe immer wieder Knochenbrüche und andere Krankheiten mit sich herum tragen. Diese landen übrigens auch in der konventionellen Milch, die wir tagtäglich zu uns nehmen.

Die tierische Milch, die vor allem als Kuhmilch bekannt ist, ist nicht für unseren Organismus, sondern für den Organismus der Kuh gemacht.

Fazit

Dieser Artikel soll Sie nicht dazu aufrufen auf eine vegane Ernährung, um zu stellen und alles tierische zu verteufeln. Es ging einfach nur darum auch die andere Seite kennen zu lernen und nicht nur die Seite zu sehen, die uns in der Werbung vorgezeigt wird.

Damit Milch so schmeckt, wie wir sie mögen, und damit wir sie immer wieder einkaufen, werden etliche Zusatzstoffe hinzugefügt, die alles andere, als gesund für unseren Körper sind. Trinken Sie einmal rohe Milch und dann werden Sie schnell den Unterschied bemerken.

Es bleibt in unserer Hand, ob wir weiterhin den Sätzen glauben, die uns von den großen Industrien der Welt in der Werbung präsentieren, oder zum ersten Mal in unserem Leben Verantwortung für unsere und die Gesundheit einer ganzen Generation übernehmen!

Bilderquellen:

Mirijams-Fotos @ pixaby.de artemtation-Fotos @ pixaby.de Couleur-Fotos @ pixaby.de congerdesign @ pixaby.de

 

2

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*